Eintauchen in die Welt des Lesens

Buecherei 1

Buecherei 2Die Schüler der Klasse 6b der Friedrich-Karl-Ströher Realschule plus Simmern konnten in der vergangenen Woche den Kooperationspartner Bücherei „Im Neuen Schloss“ besuchen und die Vorteile des Ausleihsystems kennenlernen. Zudem erhielten die Kinder einen Überblick über die verfügbaren Medien. So erfuhren sie unter anderem von der Büchereileiterin Frau Wagner, dass das Haus über 25.000 Medien zum Verleih hat. Frau Schmidt und Herr Radschikowsky ließen es sich nicht nehmen, den Schülerinnen und Schülern aus ihren Lieblingsbüchern vorzulesen. Abgerundet wurde dieser kleine Unterrichtsgang mit dem Erhalt des Anmeldeformulars für die Bücherei. So können die Schüler sich in Zukunft kostenfrei Bücher ausleihen und auch für den anstehenden Lesewettbewerb Bücher lesen. Einer guten Vorbereitung steht also nichts im Weg.

 

Leben und Wohnen im Hunsrück früher

Schüler der Friedrich-Karl-Ströher RS+ Simmern erforschen das Leben der Menschen im Hunsrück

Projekt6b 1Projekt6b 2

„Wie lebten die Kelten vor über 2000 Jahren im Hunsrück?“ und „Wie gestaltete sich der Alltag eines Bauern im Mittelalter vor über 600 Jahren?“ Diesen und vielen weiteren spannenden Fragen gingen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6b gemeinsam mit ihren beiden Klassenleitern Niklas Radschikowsky und Heike Schmidt vor den Herbstferien nach.

In einer abwechslungsreichen Projektwoche konnten die Kinder anhand von vielen ausgewählten Stationen wissenswertes über die einzelnen Epochen dieser Menschen herausfinden.

Die Woche startete mit einem Besuch im Hunsrück Museum. Dort begrüßte Sie der Museumsleiter Fritz Schellack persönlich und gab den Schülern einen praktischen und kindgerechten Einblick in das Leben der Kelten und Bauern im Mittelalter.

An zwei weiteren Projekttagen eigneten sich die Zeitreisenden in Expertenteams neues Wissen an. So konnten sie spätestens an den „Highlighttagen“ im Freilichtmuseum Bad Sobernheim unter der Leitung der Museumspädagogin Frau Ebers und beim Besuch der Keltensiedlung in Bundenbach in den Herbstferien dieses Wissen praxisnah festigen und erproben.

Die gesammelten Eindrücke, Ergebnisse und Erkenntnisse dieser Projektwoche werden von den jeweiligen Schülerexpertenteams in den kommenden Wochen auf Infotafeln kreativ festgehalten und sollen am diesjährigen Wettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung teilnehmen.

Projekt6b 3

30.10.2020

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

ab Montag, 02. November 2020, bis einschließlich Montag, 30. November 2020, ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch im Unterricht verpflichtend. Bitte geben Sie Ihrem Kind mehrere Mund-Nasen-Bedeckungen zum Wechseln mit.

Mit freundlichem Gruß

Raoul Roth

Schulleiter

 

Friedrich-Karl-Ströher Realschule plus Simmern zum zweiten Mal in Folge Europapreisträger

Staatssekretärin Heike Raab: Starkes Europa lebt durch informierte Bürgerinnen und Bürger

Europapreis

„Wie sich im Laufe des Jahres gezeigt hat, lagen wir mit unserem Aufruf für den Europapreis zum Thema „Fake News und Populismus in Europa“ genau am Puls der Zeit. Angesichts der Corona-Pandemie treiben Falschmeldungen und gezielte Desinformationen ganz neue Blüten. Deshalb freue ich mich über die vielen kreativen Beiträge unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die Wege aus dem medialen Labyrinth der Fake News weisen. Ein starkes Europa braucht gut informierte Bürgerinnen und Bürger, die ihre Meinung aus seriösen Quellen und anhand fundierter und nachprüfbarer Fakten bilden“, sagte Europastaatssekretärin Heike Raab anlässlich der Bekanntgabe der Gewinnerinnen und Gewinner des Wettbewerbs. Sie hatte Schulen, Vereine und Partnerschaftsgruppen dazu aufgerufen, zum Thema „Fake News und Populismus in Europa“ Beiträge einzureichen. Eine unabhängige Jury aus Europaakteuren und Mediaexperten sichtete die eingegangenen Beiträge und wählte die überzeugendsten unter ihnen aus.

Die Medienscout AG der Friedrich-Karl-Ströher Realschule Plus aus Simmern konnte trotz der angespannten Coronasituation ihren Comic über die Fake Agents erstellen und beim diesjährigen Motto überzeugen. Hier wurde mit Hilfe einer eigens geschriebenen Story, selbst gemachten Fotos und einem Comicprogramm ein 18-seitiger Bildband entwickelt. Damit haben die Schülerinnen und Schüler den zweiten Platz des Europapreises und somit ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro gewonnen, welches in diesem Jahr für europanahe Zwecke genutzt werden wird.

Die Landesregierung verleiht den Europapreis seit 1992. Er steht jedes Jahr unter einem anderen Thema und würdigt Initiativen, die sich um den europäischen Gedanken und die Völkerverständigung verdient gemacht haben.

 

Laudatio der Staatssekretärin Heike Raab: