Politikunterricht der besonderen Art

Einen Sozialkundeunterricht der etwas anderen Art erlebten fast 40 Schülerinnen und Schüler der Klassen 9a/b der Realschule plus Simmern.

Im Unterricht hatten beide Klassen mit ihren Sozialkundelehrern Niklas Radschikowsky und Nadine Sünder das Thema „Der Landtag in Rheinland-Pfalz“ behandelt. Aus diesem Unterrichtsinhalt heraus entstand die Idee, Landtagsabgeordnete zu einer Diskussion in die Schule einzuladen.Podiumsdiskussion5

Zur Freude der Jugendlichen und ihrer Lehrer konnten Abgeordnete dreier Parteien begrüßt werden. Bettina Brück (SPD), Jutta Blatzheim-Roegler (Grüne) und Hans-Josef Bracht (CDU) kamen der Einladung der beiden Klassen gern nach und stellten sich den Fragen der Schülerinnen und Schüler.

 

Die Jugendlichen hatten sich in den vergangenen Wochen im Unterricht gründlich auf diesen Tag vorbereitet und nutzten in einer mehr als zweistündigen Diskussion die Gelegenheit zu einem persönlichen Gespräch mit den Landtagsabgeordneten.

So wurde über umweltpolitische Themen, hier besonders über erneuerbare Energien in Form von Windkraft, gesprochen.

Auch die Kommunalpolitik kam nicht zu kurz. Wird die Hunsrückbahn reaktiviert? Was bedeuten die sinkenden Milchpreise für die Landwirtschaft, gerade hier im Hunsrück? Diese und weitere Fragen interessierten die Jugendlichen besonders.

Podiumsdiskussion1Einen weiteren thematischen Schwerpunkt stellte die Bildungspolitik dar. Alle Politiker waren sich in diesem Bereich einig, dass Schülerinnen und Schülern nach ihren jeweiligen Talenten zu fördern seien. Dies komme in den verschiedenen Schulformen, die in Rheinland-Pfalz existieren, zum Tragen. An dieser Stelle konnten die Jugendlichen ihre Eindrücke von ihrer eigenen Schule schildern und so mit den Landtagsabgeordneten ins Gespräch kommen.

Am Ende der Diskussion ermahnte Herr Bracht im Namen aller Beteiligten die Jugendlichen, sich in der Gesellschaft zu engagieren, gerade auch im politischen Bereich. Dies sei in der heutigen Zeit mitunter wichtiger als man denke.

Einen Schritt in diese Richtung gehen die beiden Realschulklassen, wenn sie im März an einem dreitägigen Seminar im Europahaus in Bad Marienberg zum Thema „Dumpf & braun oder besorgter Wutbürger? Unsere Demokratie vor neuen Herausforderungen“ teilnehmen.

loader