Hanna Kirch ist Siegerin des Schulentscheids der Friedrich-Karl-Ströher Realschule plus im Rahmen des 60. Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels

Bundesweit nahmen auch im Jubiläumsjahr wieder ca. 600.000 Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen teil, dem größten und traditionsreichsten Schülerwettbewerb Deutschlands.

Vorlesewettbewerb1Auch im 60. Jahr war alles wie immer und doch für alle diesjährigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer wieder neu: An der Friedrich-Karl Ströher Realschule plus in Simmern wurde auch in diesem Jahr in vorweihnachtlicher Atmosphäre der schulbeste Vorleser ermittelt. Jennifer Schmidt (6a), Stina Knod (6b) und Hanna Kirch (6c) haben ihre Lieblingsbücher hervorgeholt, fleißig geübt und sich gegenseitig um die Wette vorgelesen. Wer hatte die klarste Stimme, bei wem saßen die Betonungen am besten, wem hörte man am liebsten zu? Alles wichtige Faktoren zur Qualifizierung für die Regionalentscheide, der nächsten Stufe bei der Teilnahme am 60. Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels.Für das Vorlesen des Fremdtextes dienten unbekannte Textstellen aus dem Buch „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ von Andreas Steinhöfel. Die Mitarbeiterin der Simmerner Bücherei im Schloss, Frau Linder stellte das Buch vor und las eine Textstelle daraus vor, der das Publikum gebannt zuhörte. Gewonnen hat schließlich Hanna Kirch, die vor allem durch ihre lebhafte Betonung die kritische Jury überzeugte. Der Jury gehörten neben den Deutschlehrerinnen, die Schulleitung, die Vorsitzende des Schulelternbeirates, Frau Michel und die Mitarbeiterin der Simmerner Bücherein im Schloss, Frau Lindner an. Für die musikalische Begleitung sorgte der Konrektor Rolf Zehe.