Das Berliner Ensemble Radiks zu Gast an der Friedrich-Karl-Ströher Realschule plus in Simmern

Theater2Mit dem Stück „Fake oder war doch nur Spaß“ gastierte das Berliner Ensemble Radiks in der Realschule plus in Simmern. Im Rahmen der Medienprävention wurde ein fiktiver Mobbing-Fall den Schülern der Klassen 6 - 8 gezeigt.

In dem Zwei-Personen-Theaterstück träumt die siebzehnjährige Lea davon, Sängerin zu werden. Als sie schließlich in eine Casting-Agentur aufgenommen wird, weckt das nun den Neid einiger Ihrer Mitschüler/innen, vor allem den von Nadine, Leas vermeintlich bester Freundin. Erste Sticheleien und Ausgrenzungen beginnen in der Schule. Schließlich weiten sich die Mobbing-Attacken auch auf diverse Netzwerk-Portale aus, unter anderem auf Facebook und WhatsApp. Lea zieht sich zurück und geht kaum noch in die Schule. Als sie schließlich erfährt, dass Andi, mit dem sie eine Liebesaffäre hatte, zu der Gruppe der Mobber gehört und ihr Vater sie zudem bedrängt, Anzeige zu erstatten, will die mittlerweile verzweifelte Lea sich das Leben nehmen. Die Geschichte um Lea spielt sich über einen Zeitraum von einem halben Jahr ab.

Das Stück wurde von jeweils einer Schauspielerin und einem Schauspieler aufgeführt. Beide schlüpften im Verlauf des Stückes in mehrere Rollen. Überdies agierten sie als die Erzähler der Geschichte um die Protagonistin „Lea“.

Dieses Stück thematisierte viele Themenfelder, unter anderem Cybermobbing, Rolle der Medien, Nutzung der Medien und die Bedeutung der Sprache in den Medien.

Ziel der Veranstaltung war es, die Schülerinnen und Schüler für die dargestellten Problematiken zu sensibilisieren. Die guten Schauspieler schafften es schnell, die Schülerinnen und Schüler mit Ihrem Theater und den dargestellten Problematiken zu fesseln.

Direkt nach der Aufführung gab es ein Gespräch mit den beiden Schauspielern. Die rege Diskussion über das Thema Cybermobbing verdeutlichte, wie dicht die Thematik an der Lebenswelt der Schüler ist. Mit großem Applaus würdigten die Schüler die Leistung der Schauspieler.

Theater1Theater3