Schulförderverein dankt allen Förderern, Mitgliedern und Sympathisanten

Im Namen des gesamten Vorstandes des Schulfördervereins der Friedrich-Karl-Ströher Realschule plus Simmern möchte ich mich herzlich für alle großzügigen Spenden an unseren Verein aus dem Jahr 2018 bedanken. Ohne das finanzielle Engagement ortsansässiger Firmen, Stiftungen und Privatpersonen hätten viele unserer Projekte gar nicht stattfinden können. Mit Hilfe von Ihren Geldern konnten wir beispielsweise unsere Bildungsfahrten nach Verdun, Weimar, Bad Marienberg und Museumsfahrten unter die Arme greifen. Das wundervolle Gospelkonzert im August 2018 bereicherte nicht nur das Zusammenleben unserer Schulgemeinschaft, sondern begeisterte über 200 Gäste in der Stephanskirche. Besonders froh sind wir auch darüber, dass wir viele Schüler auf Klassen- und Bildungsfahrten finanziell unterstützen konnten. Anfang dieses Jahres ermöglichten uns Großspenden verschiedener Firmen aus Simmern die Finanzierung zwei neuer Smartboards.

 

Erstmals sportliche Kooperation zwischen Friedrich-Karl-Ströher Realschule plus und den Simmerner Grundschulen

Sportturnier2In diesem Jahr nahmen erstmals die Dr.-Kurt-Schöllhammer-Schule und die Rottmannschule am Fußball- und Völkerballturnier der der Friedrich-Karl-Ströher Realschule plus teil.

Diese neue Kooperation der drei Schulen stieß auf so große Begeisterung, dass für das nächste Jahr wieder ein gemeinsames Sportturnier geplant ist.

Besonders hervorzuheben ist, dass die vermeintlich „Kleinen“ der Dr.-Kurt-Schöllhammer-Schule den „Großen“ aus der Klasse 6b sogar den Turniersieg im Fußball in einem packenden Endspiel vor der Nase wegschnappten.

Im Völkerball waren die Mädchen der Klasse 6a erfolgreich.

 

Kunst, Medien und Kultur – zweite Kinokooperation vom Publikum erfolgreich angenommen

Pro-Winzkino Simmern, Freundeskreis Friedrich Karl Ströher und FKS Realschule Plus Simmern überzeugen gemeinsam mit neuer Vernissage und Ströher-Lebensverfilmung

KuMeKuDer Hunsrücker Künstler Friedrich Karl Ströher ist seit Beginn des Schuljahres 2018/2019 neuer Namensgeber der Realschule Plus in Simmern. Anlässlich der gelungenen Namensgebung wurden mehrere Kunstprojekte auf den Weg gebracht. Im Rahmen der Kooperation zwischen dem Pro-Winzkino Simmern und der Friedrich-Karl-Ströher RS+ konnten die Macher nun auch den Freundeskreis Ströher gewinnen. Gemeinsam stellten sie pointilistische Landschaftsbilder von Kindern aus den fünften und zehnten Klassen vor. Hierzu interpretierten Schülerinnen und Schüler dieser Klassen eine Bildvorlage künstlerisch neu. Herausgekommen sind facettenreiche Bilder, die das ideenreiche Schaffen der Schüler dokumentieren. Im Anschluss an die Vernissage wurde der Film „Zum Horizont und zurück – Ströher ein Malerleben“ gezeigt. In eindrücklichen Bildern zeichnet die vom Hunsrück stammende und in Köln lebende Regisseurin Ute Casper das Leben des talentierten Künstlers nach. Die Veranstaltung endete mit einem lebhaften Gespräch der über 80 Gäste über das Wirken und Leben von Friedrich Karl Ströher.

Die Resonanz der Kinobesucher bestätigt den Machern vom Pro Winzkino und dem Initiator von KuMeKU (Niklas Radschikowsky), dass es weitere spannende und interessante Kooperationsprojekte dieser Art geben wird.

Wer sich die Originalbilder gerne ansehen möchte, hat hierzu im Februar nochmals die Möglichkeit. Dann werden die Kunstwerke im Neuen Schloss Simmern abermals ausgestellt.

 

Schüler aus Simmern nehmen als erste Klasse ihrer Schule an bundesweitem Wettbewerb teil

WettbewerbBpBDie Klasse 10b der Friedrich-Karl-Ströher Realschule plus aus Simmern hatte sich gemeinsam mit ihrem Klassenlehrer Herrn Radschikowsky auf den Weg gemacht, an dem Schülerwettbewerb der Bundeszentrale für Politische Bildung teilzunehmen. In vier Kleingruppen behandelten die Schülerinnen und Schüler beispielsweise Themen zu Donald Trumps Politik oder Politiker im Netz.

Anfang September 2018 fand die Gruppenbildungsphase statt. Nach vielen Diskussionen und intensiven Arbeitsschritten in den Gruppen konnten im Dezember 2018 die Produkte fertig gestellt, präsentiert und eingereicht werden. Neben zwei Wandzeitungen wurden auch ein Video sowie eine Zeitung hergestellt. Die Schüler der Klasse 10b hoffen natürlich auf positive Ergebnisse der Jury aus Bonn. Ende Januar 2019 werden die Resultate bekannt gegeben. Insgesamt war die Teilnahme am Wettbewerb für alle Beteiligten eine große Herausforderung, hat die Schüler und ihren Klassenlehrer jedoch noch stärker zusammengeschweißt und das Teamwork gestärkt.